Finanzen

Eine funktionierende Wirtschaft schafft Arbeitsplätze und ist die Grundlage für Wohlstand und für den Sozialstaat. Deshalb unterstützt die SP Unternehmergeist und wirtschaftliches Denken. Marktmechanismen aber lösen nicht, wie neoliberale Ideologen immer wieder behaupten, alle Probleme; im Gegenteil, sie schaffen auch neue. Deshalb ist es Aufgabe des Staates, die Rahmenbedingungen wirtschaftlichen Handelns über gesetzliche Grundlagen zu bestimmen: eine starke Wirtschaft braucht einen starken Staat.

 

Eine besondere Herausforderung bedeutet der globalisierte Markt, aus wirtschaftlicher und aus ökologischer Sicht. In der Energie- und Umweltpolitik könnten marktkonforme Instrumente wie das Verursacherprinzip, Lenkungsabgaben oder finanzielle Anreize Wirkung entfalten.

 

Arbeit heisst Existenzgrundlage und soziale Integration. Arbeit soll deshalb die Existenz sichern. Wer den ganzen Tag putzt, an der Kasse sitzt oder in der Küche Gemüse rüstet, ist mit einem von der SP geforderten Mindestlohn von 4000 Franken brutto keineswegs überbezahlt. Wir wollen Kaufkraft erhalten, und setzen uns deshalb auch gegen Kartelle und die Einführung von Parallelimporten ein.

 

Weitere zentrale Anliegen unser Wirtschaftspolitik sind die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Vermeidung von Jugendarbeitslosigkeit. Die Einführung des Berufsbildungsfonds, ein Anreizsystem für die Schaffung von Lehrstellen, ist dem Engagement der SP zu verdanken.

Artikel zu Finanzen

Ja zur Einhausung Schwamendingen mit Überlandpark

Der Überlandpark ist eine sinnvolle Zusatzinvestition in die Einhausung Schwamendingen.
Lesen

Ja zum Gegenvorschlag zur «1%-Initiative»

Der Gegenvorschlag stärkt das Engagement der Stadt Zürich in der Entwicklungszusammenarbeit. Das können und müssen wir uns leisten!
Lesen

Für ein Fussballstadion ohne Abzocke

Wir sagen NEIN zu noch mehr Luxuswohnungen und einem Milliarden-Profit für die CS auf Kosten der Steuerzahlenden!
Lesen

Das Fuder ist überladen

Das Fuder ist überladen
Lesen

Die Stadt Zürich hat ein Budget für 2016

Lesen

Opposition, die

Opposition, die
Lesen

Überwindung des Kapitalismus?

Überwindung des Kapitalismus?
Lesen

Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei

Lesen

Wirtschaftsdemokratie und Mitbestimmung

Lesen

Sorge tragen: Nein zur Kirchensteuer-Initiative

Lesen

Mindestlohn-Initiative: Gerecht und wirtschaftlich sinnvoll

Lesen

Budget und die Panik der Bürgerlichen

Lesen

ZKB – unsere Bank?

ZKB – unsere Bank?
Lesen

Nein zum Leistungsabbau auf Kosten der Schwächsten

Lesen

Finanzpolitik

Lesen

Das meinen Wirtschaftsexperten zur 1:12-Initiative

Lesen

Wir Frauen zahlen die Krise nicht

Lesen

1:12-Initiative: Gemeinsam für gerechte Löhne!

Lesen

1:12 – Ein Stück Gerechtigkeit

Lesen

1:12-Initiative: Komitee gegen die wachsende Ungleichheit

Lesen

Es ist angerichtet

Es ist angerichtet
Lesen

Fünfundneunzig Prozent Ja!

Lesen

Zahlen lügen nicht!

Lesen

Ohne Moos nix los

Ohne Moos nix los
Lesen

Von 10-Uhr Pausen und Politikfreunden

Lesen

Die Sozialpolitik der Vernünftigen

Die Sozialpolitik der Vernünftigen
Lesen

Drei Banken

Lesen

Von Finanzzahlen und Rechtsfällen

Lesen

Keine Steuergeschenke für Superreiche

Keine Steuergeschenke für Superreiche
Lesen

Bye bye, Volly!

Bye bye, Volly!
Lesen

Arroganz und Kompetenz

Lesen

3000 Zeichen über Quoten

Lesen

Vom Steuerzahler in uns

Vom Steuerzahler in uns
Lesen

Reisende

Lesen

Ungerecht und schlecht für Zürich

Lesen

GEGEN ABZOCKER UND FÜR GERECHTERE LÖHNE

Lesen

Unsere Bank

Lesen

Grundstückgewinnsteuer: Wenige profitieren – alle bezahlen

Lesen

Die Stadt hat ein Budget! Les füdlis plats du Limmatquai

Lesen

Ein brisanter Vorstoss?

Lesen

Geschäftsbericht 2011 – Ein Schönwetterbericht

Geschäftsbericht 2011 – Ein Schönwetterbericht
Lesen

Aus dem Gemeinderat

Lesen

KEINE STEUERGESCHENKE AUF KOSTEN DER STADT ZÜRICH

Lesen

Chancengleichheit für alle

Chancengleichheit für alle
Lesen

Pragmatisch für den KMU-Standort Zürich

Pragmatisch für den KMU-Standort Zürich
Lesen

Money, money! Zwischenbericht aus einer Endlosdebatte

Lesen

FÜR EINE GEWERBEFREUNDLICHE STADT

Lesen

Wer verteilt hier um?

Lesen

Auf dem richtigen Weg – zur Insel der Glückseligen

Auf dem richtigen Weg – zur Insel der Glückseligen
Lesen

Wir haben ein Ziel: gleich viel!

Lesen

Jetzt endlich Mittelstand und Familien entlasten!

Jetzt endlich Mittelstand und Familien entlasten!
Lesen

Weiterbildungsreisen und sture Kürzungsideologie

Lesen

Budget 2011: Radikale Kürzungen schaden den Menschen

Budget 2011: Radikale Kürzungen schaden den Menschen
Lesen

Budgetrückweisung: verheerend, verantwortungslos, unnötig

Budgetrückweisung: verheerend, verantwortungslos, unnötig
Lesen

AKTION: ICH WILL MEINE STADT NICHT KAPUTT SPAREN!

Lesen

„Was die Superreichen in die Schweiz zieht,

Lesen

Rechtsblock: Keine Ideen, kein Mut, keine Verantwortung

Rechtsblock: Keine Ideen, kein Mut, keine Verantwortung
Lesen

Steuerwettbewerb schadet 99 Prozent der Bevölkerung

Lesen

Lokaler Widerstand gegen UBS und CS

Lesen

Nein zum Verkauf der Stadtküche

Lesen

Gymi-Protest: An die richtige Adresse schicken!

Lesen

Abzocker belohnen – das Volk bestrafen?

Lesen

Zürcher Wirtschaft – quo vadis?

Zürcher Wirtschaft – quo vadis?
Lesen

Steuergerechtigkeit statt Steuerflucht und Steuerdumping

Lesen

Legislaturbilanz: Nachhaltigkeit sichert Arbeitsplätze

Legislaturbilanz: Nachhaltigkeit sichert Arbeitsplätze
Lesen

Finanzpolitischer Blindflug des Kantons

Lesen

Fakten statt Mythen!

Fakten statt Mythen!
Lesen

Wirtschaft zum Glück

Wirtschaft zum Glück
Lesen

Neue Stellen im Bildungsbereich? Aberschosicher!

Neue Stellen im Bildungsbereich? Aberschosicher!
Lesen

Fraktionserklärung zu den Ergebnissen bezüglich –

Lesen

Fraktionserklärung zum Budget 2009

Lesen

Fraktionserklärung zum Budget 2008

Lesen
Weniger Artikel anzeigen